Ach, so einer bist Du

Damit Sie die Verhaltensweisen von Ihrem Hund verstehen, lernen Sie folgende Faktoren von Ihrem Hund kennen.

Welche Rasse steckt in Ihrem Hund?

RassehundeDas Kennen und Wissen der verschiedenen Rasseeigenschaften ist für mich Wichtig und eine Selbstverständlichkeit.

Der Mensch züchtet Spezialisten. Schon bald begann der Mensch, Hunde mit bestimmten Eigenschaften gezielt zu kreuzen und damit zu züchten. Deswegen gibt es heute etwa 350 verschiedene Rassen. Dackel oder Terrier etwa sind besonders gut darin, Füchse oder Dachse in ihren Höhlen aufzuspüren. Apportierhunde wie der Golden Retriever oder der Labrador bringen dem Jäger das erlegte Wild zurück. Als die Menschen sesshaft wurden und Ackerbau sowie Viehhaltung wichtiger wurden als die Jagd, kamen Hirten- und Wachhunde hinzu. Kleine Rassen wie der Pekinese oder der Chihuahua, die kleinste Rasse der Welt, wurden vor allem als Schoßhündchen gezüchtet.

Heute lebt der Hund meist als ein Mitglied in unserer Familie. Aber wir vergessen oft dass bis heute die verschiedenen Rassen ihre Eigenschaften behalten haben, die für ihre ursprünglich zugedachte Aufgabe wichtig waren. Ein Hütehund z.B. neigt dann gerne Ihre Kinder, Jogger und Fahrradfahrer nachzurennen und einzuhüten, ein Wachhund wird unter Umständen um jeden Preis sein Revier verteidigen.

Grundsätzlich ist es wichtig zu Beachten, das genetisch fixierte „Rasse“-Eigenschaften niemals „wegtrainiert“ (gelöscht) werden können, aber wenn Sie wissen das Ihr Hund bestimmte Verhaltensweisen aus seiner Rassezucht zeigt, kann man im Training gezielt darauf eingehen und dies positiv steuern.

 

Welche Charaktere / Persönlichkeit hat Ihr Hund?

Red apple standing out from row of green apples.Auch wie bei uns Menschen gibt es bei Hunden unterschiedliche Charaktertypen. Dies bezeichnet man heute als die Ausprägungen der Persönlichkeiten. Das sind angeborene, einzigartige und psychische Eigenschaften, dass die Individualität jedes einzelnen Hundes vom Anderen unterscheidet.         

Demnach können Hunde ebenso wie ihre Herrchen oder Frauchen extrovertiert, gesellig, neugierig und abenteuerlustig, vorsichtig, unsicher oder furchtlos, emotional stabil oder auch labil sein.

Auch hier gilt, wie bei der Rasse, das genetisch fixierte „Persönlichkeits“-Eigenschaften niemals „wegtrainiert“ (gelöscht) werden können, aber wenn sie lernen Ihren Hund als ein Individuum zu sehen, seine Persönlichkeiten kennen lernen, kann man im Training gezielt darauf eingehen und dies positiv steuern.

Daher ist auch jedes Training Individuell, so Individuell wie Sie es sind, und so Individuell wie Ihr Hund das ist.

 

Welche prägenden Erfahrungen und Erlebnisse hatte Ihr Hund?

Smileys StimmungDer dritte Faktor der mit einzubeziehen und zu beachten ist, warum Ihr Hund gewisse Verhaltenweisen zeigt (warum er so ist, wie er gerade ist), welche Erfahrungen hat Ihr Hund erlebt.

Manches ist einfach nur – oft auch unbewusst – angelernt. Übrigens, auch Hunde können sich viel selbst anlernen. Wenn z.B. Ihr Hund durch eine bestimmte Verhaltensweise (z.B. Hochspringen am Menschen) zu seinem Erfolg (Aufmerksamkeit) kommt, wird er dies immer und immer wiederholen (Er will Aufmerksamkeit, dann springt er am Menschen hoch) Erfolge werden wiederholt.

Hat Ihr Hund auf der Strasse gelebt? Hat sich sein ruhiges Lebensumfeld in ein Lebhaftes verändert? Hatte er bewusst oder unbewusst Schmerzen zugefügt bekommen? Gab es sogar Schockerlebnisse? Hatte oder hat Ihr Hund gesundheitliche Probleme? Musste er Hunger / Durst erleiten? Welche Lebensänderungen gab es in seinem Leben? ……

Prägende Erlebnisse, Veränderungen im Leben, Gesundheit, aber auch die Ernährung können seine Persönlichkeiten verändern.

Auch wenn wir nicht alles Wissen was Ihr Hund erlebt hat, so können wir doch anhand der von ihm jetzt gerade gezeigten Eigenschaften im Training darauf eingehen und dies positiv steuern.

Zurück zur Startseite