So kam ich dazu

Portrai-geschnittenEs gibt den Maler, der aus der Sonne einen gelben Fleck macht.
Aber es gibt auch den, der mit Überlegung und Handwerk
aus dem gelben Fleck eine Sonne macht.
(Pablo Picasso)

Seit ich laufen, reden und mich erinnern kann war mein größter Wunsch ein Hund in meinen Leben. Der Traum erfüllte sich dann im Alter von 9 Jahren, „Fipsi“ (Mischlingshund) zog bei uns ein.

Auch als ich Erwachsen wurde schwirrten immer Hunde in meinen Kopf. Durch den Einstieg in die Selbstständigkeit zusammen mit meinem Lebenspartner, und Einzug in ein Haus mit Garten, konnten wir uns endlich im Frühjahr 2000 unseren sehnlichsten Wunsch erfüllen und unseren „Kep“ (Border Collie) nach Hause holen.

Da ich immer las, ein Border Collie benötigt ausreichend Beschäftigung, und ich, Jung, Sportlich und immer in Bewegung, fand den Hundesport Agility, und schon war ich fasziniert. Ein Verein, der uns das bieten kann wurde dann auch gefunden.  

Hier absolvierten wir erst einmal den „klassischen“ Ausbildungsweg. Ich, keinerlei Ahnung, ich, keinerlei Wissen, aber mein Bauchgefühl hat mir immer und immer wieder gesagt, so kann doch Hundeerziehung nicht aussehen. Leider glaubte ich erst mal den Ausbildern mehr als meinem Bauchgefühl. Mit Gerucke, Gezerre, Gebrüll und Unterwerfung kam ich bei meinem Hund eben nicht viel weiter. Mit Ach und Krach bestanden wir dann doch noch die Begleithundeprüfung, somit konnte nun unsere Zukunft im Agility-Sport beginnen. Wir nahmen an vielen Turnieren teil, ich besuchte einige Agility-Seminare, gründete zusammen mit Vereinsfreunden einen neuen Hundeverein, engagierte mich in der Vorstandschaft und war als Agility-Trainerin aktiv tätig.

Im Lauf der Zeit begann ich nach anderen Ausbildungsmethoden zu suchen. In dieser Zeit, es war im Oktober 2004, zog auch unser 2. Hund, unser Mädel Fly (Border Collie) in unseren Haushalt mit ein. 

Nach langer Suche und intensiver Analyse der vielen unterschiedlichen Hundetrainerschulen, mit den unterschiedlichsten Trainingsmethoden, entschloss ich mich, eine Ausbildung bei animal learn in Bernau, unter der Leitung von Clarissa v. Reinhardt, zu absolvieren.

Der richtige WegJetzt befand ich mich auf dem „richtigen Weg“.  JA, das sagte auch mein Kep zu mir.

Nun entstand das große Bedürfnis, auch möglichst vielen Menschen und ihren Hunden mit auf dem „richtigen Weg“ zu nehmen.

Daher eröffnete ich im Jahre 2007 meine Hundeschule Dog-Learning.

2008 gründete ich mit weiteren Kolleginnen und Kollegen das Trainernetzwerk „BerufungHund e.V.“

Die Tatsache, dass noch immer veralterte Ausbildungsmethoden unterrichtet werden, die psychische als auch physische Schäden davontragen, und dass Hundehalter auf der Suche nach einer guten Hundeschule nicht selten schlechte Erfahrungen machen, gründete ich mit weiteren Kolleginnen und Kollegen den Berufsverband „IBH e.V“. In dem ich auch in verschiedenen Stellen aktiv Tätig bin.

Durch stetige Fort- und Weiterbildungen, Erfahrungen sammeln, Grenzen kennen lernen und Weiterentwicklung, reifte ich ran. Dies habe ich dann Mitte 2014 zum Anlass genommen mich Neu zu sortieren, und einige Prioritäten umzugestalten. Daher enstand auch ein neues Logo, neue Farben, neue Homepage.

Somit freue ich mich heute, Sie als Dolmetscher für Hund & Mensch, ihre Hundeschule Carmen Scherb, auf dem „richtigen Weg“ zu führen.

Die Zukunft hat viele Namen.
Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare.
Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte.
Für die Tapferen ist sie eine Chance.
(Victor Hugo)